Niederlage in Kufstein

Nach einer langen Anreise und einem auflockernden Spaziergang ging es ab in die Eishalle, wo man durch schwere Füße im ersten Drittel nicht gut gestartet war. Im ersten Drittel konnten die deutlich spritzigeren Kitzbühlerinnen die ziemlich verschlafen wirkenden Devils mit einem drei Tore Rückstand in die Kabine schicken. Die im Tor sichtlich verunsichert wirkende Monja Leeb wurde in der achtzehnten Spielminute gegen Vivien Humer getauscht. Die Puasenansprache der Coaches vermochte die Mannschaft scheinbar aus ihrer Schockstarre zu lösen, die sich im Mitteldrittel besser gegen die Tirolerinnen zurecht finden konnte. Samira Bachler musste in der 36 Minute wegen Haltens in die Box nur eine Minute später folgte ihr Julia Schneeberger wegen Beinstellens. Somit waren die Devils kurzzeitig nur zu dritt am Eis. Das Unterzahlspiel konnten die Mädels unbeschadet überstehen und schöpfen auch wieder etwas Kampfgeist aus diesem positiven Erlebnis. Mit Zähnen und Klauen verteidigte man das 0:0 im zweiten Spielabschnitt. Fest entschlossen, die Gegnerische Torfrau doch noch überwinden zu können gingen die Devils in den Schlussabschnitt. In der 46. Spielminute musste das Bad Girl des Teams Verena Haselsteiner wegen Crosschecks in die Box und wieder zeigte die Mannschaft, dass das Unterzahlspiel funktioniert. Kurz darauf (47. Minute) musste Vivien Humer im Tor der Devils jedoch ein Gegentreffer hinnehmen und keine zwei Minuten später kassierten die sichtlich ratlosen Devils auch noch das 5:0, was auch gleichzeitig der Endstand des Spiels war. Nach dieser mäßigen Leistung heißt es abschalten und Kopf freibekommen für das kommende Auswärtswochende gegen Ferencvarosi Torna Club bzw. gegen die EAC Junior Capitals „Flyers“. Zur verdienten Spielerin des Abends wurde zum zweiten Mal Julia Schneeberger gewählt. 🏒