Ein erste Saisonbilanz

Die DEBL-Saison 2018/19 der Devils im Rückblick…

… und ein Versuch eines ersten Ausblicks für die Saison 2019/20.

Mit den beiden Spielen im Viertelfinale der österreichischen Sttatsmeisterschaft(ÖSM) gegen die KSV Neuberg Highlanders (4. der Österreich-Wertung der EWHL) am Sa, 2.3. in Graz und am So 3.3. in Kapfenberg standen für die Devils die letzten Pflichtspiele der Saison 2018/19 auf dem Programm. Bereits im Vorfeld gab es Verwirrung, als die Mannschaft von Kitzbühel (1. der Österreich-Wertung der DEBL - gemäß Durchführungsbestimmungen der Gegner der Highlanders im ÖSM Viertelfinale) im letzten Augenblick auf die Teilnahme am Viertelfinale verzichtete, somit die bereits fixierten Begegnungen der Devils gegen die KEHV Lakers (3. der Österreich-Wertung der EWHL) nicht zur Austragung gelangten und die neue (einzige) Viertelfinalpaarung nun DEC Devils Graz gegen KSV Neuberg Highlanders lautete. Irgendwie symptomatisch für eine Saison, in der ein Verein (Gric Zagreb) aus dem laufenden Bewerb aussteigen musste und lange nicht klar war, wie mit der Cutoff-Regelung für Farmteams bei sog. Auswahlteams (KEHV Lakers, bzw. Budapest U25) in der EWHL umzugehen war (die diesbezügliche Änderung hinsichtlich Budapest U25 / FTC Budapest führte letztlich auch zu einer last-minute 5:0 Strafverifizierung zugunsten der Highlanders/Caps/Flyers).

Die Spiele gegen die routinierte EWHL Mannschaft sind rasch beschrieben - Lehrgeld für die Devils, deren meiste Spielerinnen selten oder noch nie gegen Gegner aus der EWHL gespielt hatten. Die Highlanders ihrerseits nahemn die Spiele todernst, beide kanadischen Legionärinnen kamen zum Einsatz, beim Spiel in Graz waren deren Nachwuchsspielerinnen nicht im Lineup, beim Rückspiel immerhin am Spielbericht…

Waren die Devils im ersten Spiel noch meilenweit von einem Torerfolg entfernt - Endstand 0:8 (0:2, 0:3, 0:3), so zeigten sie im Rückspiel Moral und konnten den Highlanders meist Paroli bieten - Torschussverhältnisse von 10:16 bzw. 13:18 im 2. und 3. Drittel unterstreichen dies. Dennoch ging dieses Spiel mit 1:9 (0:3, 0:2, 1:4 - Tor Devils: Linzbichler) verloren, vom Spielverlauf her jedenfalls zu hoch.

Was bleibt nun von der vergangenen Saison? Ein Fazit fällt ambivalent aus, das Erreichen des ÖSM Viertelfinales auf der Haben- und das knappe Verfehlen des DEBL-Playoffs auf der Soll-Seite der Saisonbilanz und die Tatsache, dass beide Entscheidungen im letzten Spiel der DEBL-Grunddurchgangs fielen, erscheinen im Rückblick beinahe symbolhaft für die gesamte Saison.